Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
1. September 2012 6 01 /09 /September /2012 19:05

Ben Stiller picture
Ben Stiller

 

Filme mit Ben Stiller


1986: Kate & Allie (Fernsehserie)
1987: Shoeshine (Kurzfilm)
1987: The Hustler of Money (Kurzfilm)
1987: Mr. Alligator... See you later (Hot Pursuit)
1987: American Playhouse (Fernsehserie)
1987: Das Reich der Sonne (Empire of the Sun)
1987: Miami Vice (Fernsehserie)
1988: Zärtliche Liebe (Fresh Horses)
1989: Elvis Stories (Kurzfilm)
1989: That’s Adequate
1989: Ruf nach Vergeltung (Next of Kin)

1990: Stella
1990: Geld stinkt nicht (Working Tra$h)
1991: Highway zur Hölle (Highway to Hell)
1992: Die total beknackte Nuß (The Nutty Nut)
1993: Zwei dumme Hunde (2 Stupid Dogs, Fernsehserie, Stimme)
1993: Frasier (Fernsehserie)
1994: Voll das Leben – Reality Bites (Reality Bites)
1995: Pfundskerle (Heavy Weights)
1995: Duckman (Fernsehserie)
1996: Wenn Lucy springt (If Lucy Fell)
1996: Flirting with Disaster
1996: Cable Guy – Die Nervensäge (Cable Guy)
1996: Happy Gilmore
1996: Derek Zoolander: Male Model (Kurzfilm)
1996: Mr. Show with Bob and David (Fernsehserie)
1996: News Radio (Fernsehserie)
1997: The Larry Sanders Show (Fernsehserie)
1997: Viva Variety (Fernsehserie)
1997: Friends (Fernsehserie)
1997: Derek Zoolander University (Kurzfilm)
1998: Backstreet Boyz (Kurzfilm)
1998: Behind the Zipper with Magda (Kurzfilm)
1998: Verrückt nach Mary (There’s Something About Mary)
1998: Dr. Katz, Professional Therapist (Fernsehserie)
1998: Zero Effect
1998: Your Friends & Neighbors
1998: Permanent Midnight - Voll auf Droge (Permanent Midnight)
1999: Heat Vision and Jack (Kurzfilm)
1999: The Suburbans – The Beat Goes On! (The Suburbans)
1999: Mystery Men
1999: Black and White
1999: Hooves of Fire (Kurzfilm)
   
2000: Mission: Improbable (Kurzfilm)
2000: King of B–Movies (The Independent)
2000: Glauben ist alles! (Keeping the Faith)
2000: Voll daneben, voll im Leben (Freaks and Geeks, Fernsehserie)
2000: Meine Braut, ihr Vater und ich (Meet the Parents)
2001: Zoolander
2001: Die Royal Tenenbaums (The Royal Tenenbaums)
2002: Liberty’s Kids: Est. 1776 (Fernsehserie)
2002: Die Simpsons (The Simpsons, Fernsehserie,Stimme)
2002: King of Queens (The King of Queens, Fernsehserie)
2002: American Campus – Reif für die Uni? (Undeclared, Fernsehserie)
2002: Legs to Stand On (Kurzfilm)
2002: Prehistoric Planet (Fernsehserie, Stimme)
2002: Robbie das Rentier in Die Legende des vergessenen Stammes (Legend of the Lost Tribe, Kurzfilm, Stimme)
2002: Nix wie raus aus Orange County (Orange County)
2003: Pauly Shore Is Dead
2003: Der Appartement Schreck (Duplex)
2003: Nobody Knows Anything!
2004: … und dann kam Polly (Along came Polly)
2004: King of the Hill (Stimme)
2004: Starsky & Hutch
2004: What’s the Name of That Song?
2004: Neid (Envy)
2004: Voll auf die Nüsse (Dodgeball: A True Underdog Story)
2004: Anchorman – Die Legende von Ron Burgundy (Anchorman: The Legend of Ron Burgundy)
2004: Meine Frau, ihre Schwiegereltern und ich (Meet the Fockers)
2004–2007: Lass es, Larry! (Curb Your Enthusiasm, Fernsehserie)
2005: Extras (Fernsehserie)
2005: Sledge: The Untold Story
2005: Madagascar (Stimme für Alex)
2005–2006: Arrested Development (Fernsehserie)
2006: Danny Roane: First Time Director
2006: Night of Too Many Stars: An Overbooked Event for Autism Education (Fernsehfilm)
2006: Kings of Rock – Tenacious D (Tenacious D in The Pick of Destiny)
2006: Nachts im Museum (Night at the Museum)
2006: Der Date Profi (School for Scoundrels)
2007: Family Guy (Fernsehserie Stimme)
2007: Nach 7 Tagen – Ausgeflittert (The Heartbreak Kid)
2007: Elmo’s Christmas Countdown (Fernsehfilm)
2008: Tropic Thunder
2008: Tropic Thunder: Rain of Madness (Kurzfilm)
2008: Madagascar 2 (Madagascar: Escape 2 Africa, Stimme)
2009: The Marc Pease Experience
2009: Nachts im Museum 2 (Night at the Museum: Battle of the Smithsonian)
2009: Merry Madagascar (Kurzfilm, Stimme)
2010: The Rooneys (Fernsehfilm)
2010: Greenberg
2010: Phineas und Ferb (Fernsehserie)
2010: Submarine
2010: Megamind (Stimme für Bernard)
2010: The Trip (Fernsehserie)
2010: Meine Frau, unsere Kinder und ich (Little Fockers)
2011: Funny or Die Presents... (Fernsehserie)
2011: Aushilfsgangster (Tower Heist)
2012: Eagleheart (Fernsehnserie)
2012: Madagascar 3: Flucht durch Europa (Madagascar 3: Europe’s Most Wanted, Stimme für Alex)
2012: The Watch – Nachbarn der 3. Art (The Watch)

Diesen Post teilen
Repost0
1. September 2012 6 01 /09 /September /2012 15:40

Tom Cruise picture
Tom Cruise

 

Filme mit Tom Cruise 


1981 - Endlose Liebe (Endless Love)

1981 - Die Kadetten von Bunker Hill (Taps)

1983 - Die Outsider (The Outsiders)

1983 - Die Aufreißer von der High School (Losin' It)

1983 - Lockere Geschäfte (Risky Business)

1983 - Der richtige Dreh (All the Right Moves)

1985 - Legende (Legend)

1986 - Top Gun

1986 - Die Farbe des Geldes (The Color of Money)

1988 - Cocktail

1988 - Rain Man

1989 - Geboren am 4. Juli (Born on the Fourth of July)

1990 - Tage des Donners (Days of Thunder)

1992 - In einem fernen Land (Far and Away)

1992 - Eine Frage der Ehre (A Few Good Men)

1993 - Die Firma (The Firm)

1994 - Interview mit einem Vampir (Interview with the Vampire: The Vampire Chronicles)

1996 - Mission: Impossible

1996 - Jerry Maguire – Spiel des Lebens (Jerry Maguire)

1998 - Grenzenlos (Without Limits)

1999 - Eyes Wide Shut

1999 - Magnolia

2000 - Mission: Impossible II

2001 - Vanilla Sky

2002 - Austin Powers in Goldständer (Austin Powers in Goldmember)

2002 - Minority Report

2003 - Last Samurai (The Last Samurai)

2004 - Collateral

2005 - Krieg der Welten (War of the Worlds)

2006 - Mission: Impossible III
2007 - Von Löwen und Lämmern (Lions for Lambs)
2008 - Tropic Thunder


2008 - Walküre
(Deutscher Trailer)

Darsteller: Tom Cruise, Bill Nighy, Carice van Houten, Kenneth Branagh, Eddie Izzard, Thomas Kretschmann, Kevin McNally, David Bamber, Christian Berkel, David Schofield Terence Stamp, Tom Wilkinson, Matthias Freihof, Gerhard Haase-Hindenberg, Harvey Friedman Manfred-Anton Algrang, Jamie Parker, Florian Panzner, Werner Daehn, Matthias Schweighöfer, Andy Gätjen, Philipp von Schulthess, Halina Reijn, Ian McNeice, Kenneth Cranham, Tom Hollander, Wotan Wilke Möhring


2010 - Knight and Day
2011 - Mission: Impossible – Phantom Protokoll (Mission: Impossible – Ghost Protocol)
2012 - Rock of Ages

 
Siehe auch:
Sexy-Promi des Tages / Promis privat  / Promi-News / Filme / Biographie
 

Diesen Post teilen
Repost0
27. August 2012 1 27 /08 /August /2012 18:52

 
Science Fiction / Action

USA 2012

 

Kinostart: 23.08.12
FSK: ab 12 Jahren
118 Minuten

 

Darsteller: Colin Farrell, Kate Beckinsale, Jessica Biel

 

Regie: Len Wiseman

Verleih: Sony Pictures

Diesen Post teilen
Repost0
23. August 2012 4 23 /08 /August /2012 23:26

20th Century-Fox press photo of Lex Barker as "The Deerslayer", filmed in 1957 in CinemaScope and Colour by De Luxe and based on the novel by James Fenimore Cooper.

 

Filme mit Lex Barker:


1945: Doll Face

1947: Die Unbesiegten (Unconquered)

1947: Die Farmerstochter (The Farmer's Daughter)

1947: Im Kreuzfeuer (Crossfire)

1947: Under the Tonto Rim

1948: Nur meiner Frau zuliebe (Mr. Blandings builds his dreamhouse)

1948: Der Schrecken von Texas (Return of the Bad Men)

1948: Die bronzene Göttin (The Velvet Touch)

Lex Barker & Cheetah

 

1949: Tarzan und das blaue Tal (Tarzan's Magic Fountain)

1950: Tarzan und das Sklavenmädchen (Tarzan and the slave girl)

1951: Tarzan rettet die Dschungelkönigin (Tarzan's Peril)

1952: Tarzan, der Verteidiger des Dschungels (Tarzan's Savage Fury)

1952: Battles of Chief Pontiac

1953: Tarzan bricht die Ketten (Tarzan and the She-Devil)

1953: Die schwarzen Teufel von Ramangai (La Vendetta dei Thugs)

1953: Donnernde Hufe (Thunder over the plains)

1954: Die Tempelwürger von Bangkok (I Misteri della Giungla nera)

1954: Gold aus Nevada/Der gelbe Berg (The yellow mountain)

1955: Duell mit dem Teufel (The man from Bitter Ridge)

1955: Die Intrige der Lili Scarlett (Duel on the Mississippi)

1956: Klar Schiff zum Gefecht (Away all Boats)

1956: Schonungslos (The Price of Fear)

1957: Rebell der roten Berge (War Drums)

1957: The Girl in the Kremlin

1957: Das Mädchen mit den schwarzen Strümpfen (The Girl in Black Stockings)

1957: Die Hölle des Dschungels (Jungle Heat)

1957: Lederstrumpf: Der Wildtöter (The Deerslayer); basiert auf dem Buch von James Fenimore Cooper

1958: Die Vergeltung des roten Korsaren (Il Figlio del corsaro Rosso)

1958: The Strange Awakening

1958: Rebell ohne Gnade (Capitan Fuoco)

1959: Das Geheimnis der roten Maske (Il Terrore della Maschera Rossa)

1959: Mission in Morocco

1959: Das süße Leben (La Dolce Vita)

1959: Der Sohn des Roten Korsaren (La Scimitarra del Saraceno)

1960: Die Rache des roten Ritters (Il Cavaliere dei cento volti)

1960: Karawane nach Zagora (El Secreto de los hombres azules)

1960: Robin Hood und die Piraten (Robin Hood e i pirati)

1961: Im Stahlnetz des Dr. Mabuse

1961: Der schwarze Brigant (Il secreto dello sparviero nero)

1962: Die unsichtbaren Krallen des Dr. Mabuse

1962: Der Schatz im Silbersee

1962: Frauenarzt Dr. Sibelius

1962: Das Todesauge von Ceylon (Tempesta su Ceylon)

1963: Winnetou 1. Teil

1963: Kali Yug, 1. Göttin der Rache (Kali Yug, La Dea della Vendetta)

1963: Kali Yug, 2. Aufruhr in Indien (Il Mistero del Tempio Indiano)

Lex Barker in Old Shatterhand

 

1963: Old Shatterhand

1963: Frühstück im Doppelbett

1963: Der Henker von Venedig (Il Boia di Venezia)

1964: Winnetou 2. Teil

1964: Der Schut

1964: Die Verdammten der Blauen Berge (Code 7 Victim 5)

1965: Durchs wilde Kurdistan

1965: Im Reiche des silbernen Löwen

1965: Der Schatz der Azteken

1965: Die Pyramide des Sonnengottes

1965: In Beirut sind die Nächte lang (Twenty-four hours to kill)

1965: Die Hölle von Manitoba (A Place called Glory')

1965: Winnetou 3. Teil

1966: Winnetou und das Halbblut Apanatschi

1966: Gern hab' ich die Frauen gekillt (Le Carneval des barbouzes)

1966: Wer kennt Johnny R.

1967: Mister Dynamit – Morgen küßt Euch der Tod

1967: Siebenmal lockt das Weib (Woman times Seven)

1967: Die Schlangengrube und das Pendel

1968: Winnetou und Shatterhand im Tal der Toten

1970: Aoom

1970: Wenn du bei mir bist

1972: Wo alle Wege enden (Night Gallery)

Diesen Post teilen
Repost0
13. August 2012 1 13 /08 /August /2012 23:49

Barbara Bach picture
Barbara Bach

 

Filme mit Barbara Bach:

1968: Die Odyssee (L’odissea, Fernsehachtteiler) – Regie: Franco Rossi, Piero Schivazappa
1971: Mio padre Monsignore – Regie: Antonio Racioppi
1971: Der schwarze Leib der Tarantel (La tarantola dal ventre nero) – Regie: Paolo Cavara
1971: Malastrana (La corta notte delle bambole di vetro) – Regie: Aldo Lado
1973: Die Diamantenpuppe (L’ultima chance) – Regie: Maurizio Lucidi
1974: Ein Mann schlägt zurück (Il cittadino si ribella) – Regie: Enzo G. Castellari
1975: Die Höllenfahrt (Il lupo dei mari) – Regie: Giuseppe Vari
1977: Tote Killer morden nicht (The Mask of Alexander Cross, Fernsehfilm) – Regie: Bernard McEveety
1977: Der Supertyp (Ecco noi per esempio) – Regie: Sergio Corbucci
1977: Der Spion, der mich liebte (The Spy Who Loved Me) – Regie: Lewis Gilbert
1978: Der wilde Haufen von Navarone (Force 10 from Navarone) – Regie: Guy Hamilton
1979: Insel der neuen Monster (L’isola degli uomini pesce) – Regie: Sergio Martino
1979: Kampf um die 5. Galaxis (L’umanoide) – Regie: Aldo Lado
1979: Die heilige Bestie der Kumas (Il fiume del grande caimano) – Regie: Sergio Martino
1979: Jaguar lebt (Jaguar Lives!) – Regie: Ernest Pintoff
1980: Die Kade(tt)ppen–Akademie (Up the Academy) – Regie: Robert Downey Sr.
1981: Caveman – Der aus der Höhle kam (Caveman) – Regie: Carl Gottlieb
1981: Das unsichtbare Böse (The Unseen) – Regie: Danny Steinmann
1984: Broad Street (Give My Regards to Broad Street) – Regie: Peter Webb

Diesen Post teilen
Repost0
13. August 2012 1 13 /08 /August /2012 19:06

 
The Fighters
Action/Drama - USA 2008

 

FSK: Freigegeben ab 16 Jahren - 106 Minuten

Deutscher Kinostart: 14.08.2008 

 

An seiner Schule ist Jake (SEAN FARIS) populär, ein gefeierter Football-Star. Doch seiner Mutter (LESLIE HOPE) sind Verhaltensveränderungen aufgefallen, die sie zunehmend beunruhigen. Seit dem tödlichen Autounfall seines Vaters hat Jake sein emotionales Gleichgewicht verloren, lebt seinen Zorn immer wieder in Streitereien aus. So auch bei seinem letzten Footballspiel für seine alte Schule, das mit einer heftigen Auseinandersetzung der Teams Schlagzeilen macht. Als Jakes jüngerer Bruder Charlie (WYATT SMITH), ein aufstrebendes Tennistalent, in Florida ein Sportstipendium erhält, sieht die Mutter darin eine Chance für die ganze Familie. Der Umzug nach Orlando soll auch Jake einen Neustart ermöglichen. Dort soll der gute, aber aufbrausende Schüler endlich seine Balance wiederfinden, ein echtes Vorbild für Charlie werden.

 

Große Veränderungen bewirkt der Ortswechsel aber zunächst nicht. Schon am ersten Schultag mischt sich Jake in einen Streit ein, um einem bedrängten Schüler zu helfen. Dabei fällt er Ryan (CAM GIGANDET) auf, der Jakes  entschlossenes Eingreifen beobachtet und als härtester Fighter der Schule reichlich Erfahrung in vergleichbaren Auseinandersetzungen gemacht hat. Als echter Held erweist sich Jake auch im Unterricht. Bei der Gedichtanalyse hilft er der attraktiven Baja (AMBER HEARD)– er zeigt ihr, dass gute Athleten auch kluge Köpfe haben können. Als ihn der blonde Engel nach der Schule auf eine Riesenparty einlädt, schwebt Jake auf Wolken. Zumal ihn sein neuer Kumpel Max (EVAN PETERS) bewundert, der sich Jakes denkwürdigen Footballauftritt schon auf sein Handy geladen hat. Jake fühlt sich geschmeichelt, aber an Orlandos Fightszene ist er nicht interessiert. Das macht er Max klar.

 

Als das Duo auf der Party eintrifft, zeigt sich das Leben von seiner besten Seite. Es gibt Alkohol, Spaß und ein Überangebot von hübschen Girls in verführerischen Outfits. Doch als er Ryan vorgestellt wird, erkennt Jake, warum er wirklich als tauglich für diesen Event befunden wurde. Er soll dessen Hauptattraktion sein, soll den Ruf, der ihm bis nach Orlando gefolgt ist, mit Ryan als Gegner bestätigen. Enttäuscht, von Baja nur geködert worden zu sein, lehnt Jake ab. Doch Ryan lässt nicht locker, zeigt mit einem Kuss, an wen Baja schon vergeben ist, und lässt dieser Provokation eine weit schlimmere folgen. Vor der johlenden Menge erinnert er Jake an dessen bitterste Stunde, als sein betrunkener Vater gegen einen Baum krachte - mit dem hilflosen Sohn auf dem Beifahrersitz. Jetzt brennen bei Jake die letzten Sicherungen durch. Wütend stürzt er sich auf Ryan, bleibt aber gegen den erfahrenen Free Fighter chancenlos. Nach dieser schmerzhaften Demütigung muss sich der Junge, der eigentlich niemals aufgibt, schließlich doch zurückziehen.

 

Am nächsten Morgen hat die nächtliche Begegnung auch äußerlich Spuren bei Jake hinterlassen- eine Lektion, die er nicht wiederholen will. Als Max ihm von Jean Roqua (DJIMON HOUNSOU) erzählt, durch dessen Kurse die besten Free Fighter gegangen sind, kennt Jake seinen nächsten Schritt. Im Combat Club, Roquas Trainingsstudio, reiht er sich selbstbewusst unter den Fortgeschrittenen ein. „Ich lerne schnell“, entschärft er die Bedenken des Trainers. Doch dann demonstriert ihm ein körperlich unterlegener Gegner, dass Roquas Zweifel berechtigt waren. Trotz der Niederlage imponiert dem Coach das Engagement des neuen Schülers. Ins Team passt er damit, jetzt muss er noch Roquas wichtigste Regel befolgen: „Kein Fight außerhalb der Trainingshalle!“

 

Eine Zeitlang sieht es so aus, als könnte sich Jake an diese Vorgabe halten. Im Training mit Roqua lernt er, dass Free Fight eine athletische Kunst ist, die nur mit Disziplin und festen Regeln zu meistern ist. Es ist ein Sport, der blinde Aggressionen nicht fördert, sondern hilft, sie zu kontrollieren. Als Baja ihrem Freund Ryan in aller Öffentlichkeit den Laufpass gibt und der folgende Streit zu eskalieren droht, zeigt Jake erste Fortschritte. Er meistert den Zorn und hält sich zurück. Vier aufdringliche, muskulöse Kerle, die ihn später im Auto auf der Straße bedrängen, haben weniger Glück. Was Jake den Männern demonstriert, macht ihn an der High School zum neuen Star. Ryan bleibt unbeeindruckt, zeigt dem Neuen kurz darauf abermals die Grenzen auf. Und diese Lektion will er beim Beatdown, dem legendären Untergrundturnier der Free Fighter, unbedingt fortsetzen.

 

Jakes Rückfall bleibt nicht folgenlos. Erst wirft ihn Roqua, sein Mentor, aus dem Kurs, dann kommt es zu Hause zum Eklat. Wütend wirft ihm seine Mutter vor, für den jüngeren Bruder ein schlechtes Vorbild zu sein. Charlie fand das Fighterimage nämlich so cool, dass er behauptete, sein blaues, von einem Tennisball verursachtes Auge, bei einer Streiterei bekommen zu haben. Es ist der Moment, der Jake endgültig zur Einsicht bringt. Er entschuldigt sich bei Roqua und gesteht ihm, wie ihn der Tod seines Vaters und Selbstvorwürfe zu einem Menschen voller Aggressionen gemacht haben. Berührt nimmt der Coach seinen Schüler wieder auf und formt ihn zu einem versierten, engagierten, aber disziplinierten Free Fighter.

 

Als Sportler stark verbessert und als Mensch für immer verändert, erntet Jake jetzt den Lohn. Nachdem er sich lange von ihr verraten fühlte, versöhnt er sich mit Baja, die ihm nicht mehr von der Seite weicht. Seine Mutter bezahlt sogar das Training - beeindruckt vom Statement des Coachs, dass Schüler seine Kurse zwar aggressiv beginnen, sie aber nicht so beenden. Als der Tag kommt, auf den Orlandos Free Fighter und vor allem deren Champ Ryan gewartet haben, hat Jake jedes Interesse daran verloren. Zur Überraschung, auch von Kumpel Max, will er am Beatdown, der unmittelbar bevorsteht, nicht teilnehmen. Doch Ryan findet einen Weg, seinen Rivalen doch noch zu einem Entscheidungskampf zu zwingen... 

 

Darsteller: Sean Faris, Amber Heard, Cam Gigandet: Evan Peters, Leslie Hope, Djimon Hounsou, Wyatt Smith, Affion Crockett, Neil Brown junior, Lauren Leech, Steven Crowley, Tom Nowicki, David Zelon

Diesen Post teilen
Repost0
6. August 2012 1 06 /08 /August /2012 18:08

Filme mit A. J. Buckley

 

2002: Wishcraft
2002: Girl Fever
2003: Without a Trace – Spurlos verschwunden (Fernsehserie, Gastrolle)
2003: The District – Einsatz in Washington (Fernsehserie, Gastrolle)
2004: CSI: Den Tätern auf der Spur (Fernsehserie, Gastrolle)
2004: U-Boat (In Enemy Hands)
2004: Roomies
2005: CSI: NY (Fernsehserie)
2006: Supernatural (Fernsehserie, 4 Episodenrollen)
2007: Walking Tall: The Payback
2007: Entourage (Fernsehserie, Gastrolle)
2007: Bones – Die Knochenjägerin (Fernsehserie, Gastrolle)
2010: Skateland
2010: Paddyville
2010: Ghostfacers (Webserie)
2011: Prophezeiung Der Maya (Doomsday Prophecy)

Diesen Post teilen
Repost0
31. Juli 2012 2 31 /07 /Juli /2012 22:10

 

Action / Kriminalfilm
USA 2012

Laufzeit: 164 Min.

FSK: ab 12 Jahre
Regie: Christopher Nolan
Verleih: Warner

Deutscher Kinostart: 26.07.2012

 

Die Besetzung:

Christian Bale - Bruce Wayne / Batman
Gary Oldman - James „Jim“ Gordon
Tom Hardy - Bane
Anne Hathaway - Selina Kyle / Catwoman
Joseph Gordon-Levitt - John Blake
Marion Cotillard- Miranda Tate / Talia al Ghul
Morgan Freeman - Lucius Fox
Michael Caine - Alfred Pennyworth
Matthew Modine- Lt. Foley
Cillian Murphy-  Jonathan Crane / Scarecrow
Nestor Carbonell - Bürgermeister Garcia
Aidan Gillen - CIA Cop
Juno Temple - Holly Robinson
Ben Mendelsohn - Daggett
Joey King - junge Talia al Ghul

Diesen Post teilen
Repost0
30. Juli 2012 1 30 /07 /Juli /2012 20:38

(Valkyrie)
Thriller - USA
Deutscher Kinostart: 5.02.2009 

Darsteller: Tom Cruise, Bill Nighy, Carice van Houten, Kenneth Branagh, Eddie Izzard, Thomas Kretschmann, Kevin McNally, David Bamber, Christian Berkel, David Schofield Terence Stamp, Tom Wilkinson, Matthias Freihof, Gerhard Haase-Hindenberg, Harvey Friedman Manfred-Anton Algrang, Jamie Parker, Florian Panzner, Werner Daehn, Matthias Schweighöfer, Andy Gätjen, Philipp von Schulthess, Halina Reijn, Ian McNeice, Kenneth Cranham, Tom Hollander, Wotan Wilke Möhring

Diesen Post teilen
Repost0
24. Juli 2012 2 24 /07 /Juli /2012 21:44

Get Smart
Komödie/Action - USA 2008
110 Minuten
Deutscher Kinostart: 17.7.2008

Darsteller: Steve Carell, Anne Hathaway, Dwayne "The Rock" Johnson, Alan Arkin, Terence Stamp, James Caan, Masi Oka, Nate Torrence, Ken Davitian, Terry Crews, David Koechner, Dalip Singh, Bill Murray, Patrick Warburton

 

Regie: Peter Segal

Drehbuch: Tom Astle, Matt Ember

Kamera: Dean Semler

Schnitt: Richard Pearson

Musik. Trevor Rabin

 

Diesen Post teilen
Repost0